Institut für Sucht – und Gesundheitsforschung İSGF

Stiftung und Institut für Suchtforschung wurden 1993 gegründet, angesichts der drängenden Drogenprobleme und des politischen Willens, diese Probleme auf der Basis der 1991 vom Bundesrat formulierten 4-Säulen-Drogenpolitik anzugehen und deren Umsetzung zu begleiten und auszuwerten. Die Gründung erfolgte durch einen kleinen Kreis engagierter Fachleute. Das Institut bot sich als gemeinnütziges (nicht gewinnorientiertes), multidisziplinär ausgerichtetes, über entsprechende Erfahrung verfügendes und unabhängiges Instrument für Evaluationsforschung an.

Der anfängliche Schwerpunkt auf der Evaluation von Interventionen im Bereich illegaler Drogen wurde entsprechend der Veränderungen in der Sucht- und Suchtmittelproblematik abgelöst durch ein breites Spektrum von Forschungs- und Dienstleistungsbereichen, das sowohl legale Suchtmittel, nicht substanzgebundenes Suchtverhalten, Gesundheitsplanung und -ökonomie, Beratungen und Begutachtungen sowie Wissenstransfer durch Weiterbildung umfasst.

 

 

Public Health Services GmbH - PHS

Public Health Services (PHS) ist auf Projekte und Programme in der Gesundheitsförderung und Prävention spezialisiert und verfügt darin über breite Erfahrung (vgl. www.public-health-services.ch). PHS übernimmt Mandate, entwickelt aber auch eigene Projekte und setzt diese in Zusammenarbeit mit Partnern um. Einer der Themenschwerpunkte ist die transkulturelle Prävention. PHS hat den State-of-the-art Bericht „Transkulturelle Prävention und Gesundheitsförderung in der Schweiz“ in Zusammenarbeit mit einer breiten Partnerschaft erarbeitet (siehe www.transpraev.ch). Die gegenwärtig laufenden und geplanten Projekte im Migrationsbereich decken insbesondere die Bereiche der Tabak und der Alkoholprävention ab. Entwicklungsschwerpunkte setzt PHS zudem im Hinblick auf die Gesundheitsprävention im Alter und bei sozial benachteiligten Gruppen. Weitere Tätigkeiten der PHS sind, neben der Projektarbeit mit der Migrationsbevölkerung, auch Aktivitäten in den Präventionsbereichen Ernährung und Bewegung sowie allgemeine Dienstleistungen im Public-Health-Bereich wie Projektleitung, Konzeption, Beratung, Evaluation, Konferenzorganisation.